Zweiklassengesellschaft bei Amazon?

Schon seit sehr geraumer Zeit fällt mir beim Shoppen bei Amazon immer wieder die Werbung für die Amazon-Prime-Mitgliedschaft auf. Wesentlichste Merkmale dürften die versandkostenfreie Bestellerei für von Amazon versendete Produkte sowie der schnellere Lieferservice sein.

Die Einsparung der Versandkosten dürfte sich jedoch nur bei maximal fünf Prozent meiner Bestellungen lohnen. In allen anderen Fällen liege ich eh schon über den 20,- € Warenwert für die versandkostenfreie Lieferung. Oder aber ich bestelle bei anderen Anbietern aus dem Marketplace, so daß die Versandkosten in jedem Fall zum Tragen kommen. Und in mindestens der Hälfte der oben genannten fünf Prozent meiner Bestellungen kann ich problemlos noch etwas dazubestellen und komme damit in den Bereich der ohnehin versandkostenfreuen Lieferung. Das ist für mich also schon mal kein Argument für eine Prime-Mitgliedschaft.

Der schnellere Lieferservice war bis vor kurzem auch kein Thema. Selbst bei normalen Bestellungen konnte man davon ausgehen, daß das gewünschte Päckchen dank der sehr guten Logistik in der Regel innerhalb von 24 bis 48 Stunden da ist. Also auch kein Grund ein Prime zu werden.

Bei meinen letzten Bestellungen ist mir jedoch aufgefallen, daß der angekündigte Liefertermin mit zwei bis drei Tagen nach Bestelleingang ungewohnt spät ausfiel. In der Tat wurden die entsprechenden Liefertermine auch genau eingehalten. Es kam also nichts “zu früh”!
Das erweckt bei mir irgendwie den Eindruck, daß Amazon, trotz vorhandener Logistik, die Liefertermine für “Normalkunden” künstlich verlängert um den Verkauf von Prime-Mitgliedschaften zu forcieren. Diese würde nach einer Testphase mit 29,- € pro Jahr zu Buche schlagen. Dadurch soll wohl, neben den direkten Einkünften, auch eine höhere Kundenbindung erreicht werden. Schließlich muß man ja dann möglichst alles bei Amazon kaufen, damit sich die Prime-Mitgliedschaft auch so richtig lohnt!

Aber irgendwie hat die Sache bei mir viel mehr einen gegenteiligen Effekt: Ich bestelle jetzt wieder bevorzugt bei anderen Händlern, die ohne Aufpreis ebenfalls sehr gute Lieferzeiten bieten. Vielleicht nicht ganz so schnell, wie Amazon es früher einmal tat und jetzt auch noch für Extra-Geld tun würde, aber immerhin noch deutlich schneller als ich zumindest bei meinen letzten Bestellungen als Amazon-Normalkunde bedient wurde.

Das ist natürlich nur ein subjektiver Eindruck, der sich aus einer nicht wirklich repräsentativen Anzahl an Bestellungen bei mir ergeben hat. Plausibel wäre es aber durchaus. Ich bin auf jeden Fall schon auf die Lieferzeiten meiner nächsten Amazon-Bestellungen gespannt.



Tags: , ,

Hinterlasse eine Antwort