Beiträge zum Thema ‘Kommunikation’

Zungenbrecher

Samstag, 09. November 2013

Zungenbrecher für Frauen:

“Blaukraut bleibt Blaukraut, Brautkleid bleibt Brautkleid.”
“In Ulm und um Ulm und um Ulm herum.”
“Wenn Fliegen hinter Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach.”
“Fischers Fritze fischte frische Fische,
  frische Fische fischte Fischers Fritze.”

Zungenbrecher für Männer:

“Ich liebe Dich!”



Lebensweisheiten

Sonntag, 11. März 2012

Beim Ausmisten in einem alten Kalender gefunden:

“Wer viel spricht hat weniger Zeit zum Denken.”
(Indische Spruchweisheit)

“Wenn Du redest, dann muß Deine Rede besser sein, als Dein Schweigen gewesen wäre.”
(aus Arabien)

“Klug zu fragen ist schwieriger, als klug zu antworten.”
(Persisches Sprichwort)

“Das beste Wissen ist das, was Du kennst, wenn Du es brauchst”
(aus Arabien)

“Wer tugendhaft lebt wird geehrt, aber nicht beneidet.”
(Persisches Sprichwort)

Typisch!

Mittwoch, 07. März 2012

Eben im Gespräch von einer Bekannten gehört:

“Das will ich schon seit einem Jahr machen, aber mein Mann kümmert sich um gar nichts!”

Nachbarschaftsstreit 2.0

Mittwoch, 24. August 2011

Die neue Form des Nachbarschaftssteites: Weniger direkte Konfrontation, aber trotzdem sehr aussagekräftig! :-)

Nachbarschaftsstreit 2.0
Quelle: Google+

Danke ebenfalls! ???

Samstag, 15. Januar 2011

Oft gehe ich noch kurz vor Ladenschluß kurz in den Supermarkt um schnell noch das Nötigste einzukaufen.

Nach dem Bezahlen an der Kasse wünsche ich den Kassierern dann “einen schönen Feierabend”. In bestimmt 98% aller Fälle antworten die dann mit “Danke ebenfalls”.

Ist ja nett gemeint, aber da bin ich ja offensichtlich schon gar nicht mehr bei der Arbeit! ;-)

Von der Fähigkeit zuzuhören

Samstag, 27. März 2010

Auffällig ist, daß die Menschen mit zunehmendem Alter oft immer weniger zuhören. Da werden Erzählungen gerne mal abgewürgt, oder mit dem Einwurf des wahrscheinlichen Ziels der Erzählung rüde abgebrochen.

Der Mensch lernt im Laufe seines Lebens alles Mögliche, nur die Fähigkeit anderen Menschen wirklich aufmerksam und geduldig zu folgen, scheint verloren zu gehen.

Ich vermute mal, daß es die vermeintliche Lebenserfahrung ist, die einen glauben macht, den Ausgang der meisten Erzählungen schon vorweg zu kennen. Auch wenn das im Kern vielleicht sogar oftmals zutreffend sein mag, so entgehen einem doch die Kleinigkeiten, die eine Erzählung eigentlich ausmachen. Ganz abgesehen davon, daß man auch komplett irren kann. Hinzu kommt, daß das zwischenmenschliche Signal für den Erzählenden nicht gerade positiv ist, wenn er mitten in seiner Ausführung abgewürgt wird.

Zugegeben – manche Menschen haben einen derart langatmigen und monotonen Erzählstil, daß man es wohl keinem verdenken kann, wenn er dann versucht die Sache ein wenig zu beschleunigen. ;-)