Beiträge zum Thema ‘Gesellschaft’

Ein bewährtes Schulsystem! (1/3)

Freitag, 07. November 2014

In drei Teilen möchte ich die derzeit laufende Umstellung des Schulsystems in Baden-Württemberg ein wenig unter die Lupe nehmen. Hier im ersten Teil beleuchte ich das bereits seit Jahrzehnten bewährte Schulsystem. Im zweiten Teil gehe ich auf das Konzept der Gemeinschaftsschule ein und schaue mir ein wenig an, wie es von der Politik bevorteilt wird und dem direkten Vergleich entzogen werden soll. Im letzten Teil will ich dann ein wenig auf die eigentlichen Probleme eingehen.

Wie immer werden manche Dinge sicherlich ein wenig überspitzt dargestellt werden. Auch nehme ich nicht für mich in Anspruch immer alle Details zu kennen. Vielmehr geht es mir darum meine aus Lebenserfahrung und gesundem Menschenverstand resultierende Meinung zu äußern.

Aus meiner Schulzeit hier in Baden-Württemberg kenne ich noch das engmaschige, transparente und durchlässige Schulsystem, bestehend aus Hauptschule, Realschule und Gymnasium. Eine Zuordnung der Schüler zu den verschiedenen Schularten wurde durch die Grundschulempfehlung durchgeführt. Diese wurde auf Basis der bisherigen Lernerfolge und Noten erstellt. Alternativ konnte man eine Aufnahmeprüfung ablegen, wenn man entgegen einer solchen Empfehlung auf eine höhere Schulart wechseln wollte.

(mehr …)



Warum Rechtschreibung wichtig ist!

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Kürzlich ließ ich mich bei einem lokalen Fachmarkt für Elektrogeräte und Unterhaltungselektronik beraten. Neben einem PC nebst Zubehör suchte ich auch eine Tastatur für ein iPad.

Da nichts Passendes vorrätig war suchte der Verkäufer in firmeninternen Shopsystem nach einer passenden Tastatur. Die Eingabe des Suchbegriffs “iPad Tastertur” ergab dann jedoch nur sechs Ergebnisse, die zudem nicht so ganz dem von mir gesuchten Produkt entsprachen. Daraufhin versuchte sich der Mitarbeiter mit dem Suchbegriff “iPad Keyboard” zu behelfen. Das brachte dann immerhin schon deutlich mehr Ergebnisse. Das eigentlich von mir Gesuchte im gewünschten Preissegment war aber leider noch immer nicht dabei. In einem kurzen Moment der Unaufmerksamkeit bemächtigte ich mich dann seiner Tastatur und gab den Suchbegriff “iPad Tastatur” nun richtig geschrieben ein. Die über 280 Treffer, die zudem bereits auf der ersten Seite mehrere für mich interessante Produkte aufwiesen, beeindruckten dann sogar den Verkäufer!

(mehr …)

Bundesliga aktuell!

Freitag, 14. März 2014

Uli Hoeness wechselt für 27,2 Millionen Euro für dreieinhalb Jahre vom FC Bayern München zum FC JVA Stadelheim!

Friedensnobelpreis für die EU

Montag, 10. Dezember 2012

Der Friedensnobelpreis 2012 geht an die EU! Genau genommen müsste der Preis demnach direkt an die rund 500 Millionen Einwohner der EU-Mitgliedsstaaten gehen.

Ich gehe jetzt mal nicht davon aus, daß entsprechend 500 Millionen Urkunden erstellt und verschickt werden. Zumindest auf den ersten Blick erscheint es da wesentlich praktikabler, die Urkunde unter den Preisempfängern gerecht aufzuteilen. Jedoch bliebe dann für jeden EU-Bürger nur noch ein Stück in der Größe von etwa 0,0133 x 0,0094 mm. Nicht machbar? Ich glaube man muß nur ganz genau nachschauen, dann wird man seinen Anteil an der Urkunde schon in den nächsten Tagen im Briefkasten finden können! Natürlich nicht im separaten Couvert – das wäre selbstredend zu viel Aufwand und auch zu teuer. Viel mehr lose als Postwurfsendung … 0,0133 x 0,0094 mm groß. ;-)

Viel interessanter dürfte für die meisten jedoch das weitere Vorgehen mit dem Preisgeld sein! Derzeit ist der Friedensnobelpreis mit rund 8 Millionen schwedischen Kronen dotiert. Das entspricht beim aktuellen Wechselkurs immerhin etwa 928.000,- Euro. Teilt man diese fair unter den ca. 500 Millionen EU-Bürgern auf, dann erhält jeder ziemlich genau 0,1856 Cent. Ich bin mir sicher, daß dieser Betrag in den kommenden Tagen auf die Konten der EU-Bürger überwiesen wird. Jedoch wird der Zahlungseingang wohl leider auf keinem Kontoauszug auftauchen, da diese 0,1856 Cent von den Banken aller Wahrscheinlichkeit nach auf 0 Cent abgerundet werden. Und wo bleibt dann das ganze Geld? Richtig! Bei den Europäischen Banken! :-)

Aber ein Gutes hat die Sache trotzdem: Jeder EU-Bürger kann sich nun ab sofort mit Fug und Recht als Nobelpreisträger bezeichnen! ;-)

Nachbarschaftsstreit 2.0

Mittwoch, 24. August 2011

Die neue Form des Nachbarschaftssteites: Weniger direkte Konfrontation, aber trotzdem sehr aussagekräftig! :-)

Nachbarschaftsstreit 2.0
Quelle: Google+

Weltuntergang doch noch realisierbar!

Freitag, 12. August 2011

Nach dem Kalender der Maya steht der allgemeine Weltuntergang für den 21. Dezember 2012 an. Dies wurde auch schon in vielen anderen Weissagungen sowie in verschiedenen Hollywood-Filmen aufgegriffen und scheint daher absolut plausibel! Wir – als Menschheit betrachtet – versuchen ja seit Jahrzehnten bereits unser Möglichstes, um diese Vorhersage auch eintreffen zu lassen.

Für radikale Ansätze aus der Vergangenheit fehlte uns da bisher jedoch noch ein wenig die letzte Entschlossenheit. Beispielsweise wurden bereits mit dem kalten Krieg alle Voraussetzungen geschaffen: Letztlich wurde dann aber wieder zurückgerudert und das sehr kostspielige Projekt doch nicht bis zu einer Eskalation in das Jahr 2012 weitergeführt.

Der Ansatz, die Natur in einem solchen Maße zu beeinflussen, daß unsere Umwelt für uns Menschen keine Lebensgrundlage mehr bietet, wird bei weltweiter Betrachtung noch immer mit allem Eifer verfolgt. Daß hier aber wirklich noch bis 2012 für die Menschheit endgültige Resultate erzielt werden ist wohl nicht zu erwarten. Auch diesen Versuch hätte man mit mehr Entschlossenheit und Konsequenz angehen müssen. Immerhin taugt dieser Ansatz wenigstens noch als Notlösung. Zwar nicht bis zum nächsten Jahr, aber mit ein paar Jahrzehnten Verspätung würde das mit Sicherheit noch funktionieren.

(mehr …)

Profitcenter Arbeitsagentur?

Montag, 06. Juni 2011

Vor kurzem hatte eine Bekannte von mir das sehr zweifelhafte Vergnügen, bei der Arbeitsagentur vorstellig werden zu dürfen. Kurz nach ihrem ersten Melde- beziehungsweise Beratungstermin erhielt sie eine E-Mail von der entsprechenden Arbeitsvermittlerin. Ob diese Mail jetzt eher zum Lachen oder zum Weinen ist, bleibt jedem selbst überlassen:

Sätze, wie “Ich vervollständige mein Profil von zu Hause aus…” oder “Ich werte Stellenangebote aus…” beziehungsweise “Ich bringe zum nächsten Termin eine Musterbewerbung mit” lassen nur zwei Schlüsse zu:

(mehr …)

Datenqualität der Volkszählung?

Freitag, 20. Mai 2011

Vor gut einer Woche hatte ich auch ich das große Couvert im Briefkasten. Schon bei der ersten flüchtigen Betrachtung von außen war klar: Es handelt sich um die Fragebogen der Volkszählung. Da ich natürlich nicht gleich Zeit dafür hatte, landete der Brief erst mal in meiner Büroablage.

Ein paar Tage später beschloss ich dann, mir mal ein wenig Zeit für die Angelegenheit zu nehmen und meiner Bürgerpflicht mit der Beantwortung der verschiedenen Fragen gerecht zu werden. Eigentlich war ich sogar schon ein wenig neugierig, was denn da nun alles an Daten und Informationen erhoben werden sollte! Also das Couvert aufgerissen und den ersten Fragebogen beziehungsweise das Titelblatt zur Hand genommen. Aber aus dem Augenwinkel erkannte ich gerade noch, daß da irgendetwas nicht ganz stimmte. Und Tatsächlich! Es handelte sich nicht um meinen Fragebogen, sondern um die Unterlagen für meinen Nachbarn gegenüber.

(mehr …)

Volkszählung mit FaceBook

Mittwoch, 27. April 2011

Warum plant unsere Regierung eigentlich eine Volkszählung in Deutschland durchzuführen? Das bringt nur lästige Diskussionen und viel organisatorischen und administrativen Aufwand mit sich. Völlig unnötig und absolut nicht mehr zeitgemäß!

Alle Daten, die abgefragt werden sollen (und sogar noch viel mehr) sind doch bereits in verschiedenen Datenbanken im Internet vorhanden! Eine kleine Absprache mit FaceBook oder einem anderen sozialen Netzwerk würde das ganze Drama um die bevorstehende Volkszählung vermeiden. Mal eben kurz ein Zugriff auf die Datenbestände und schon wäre man fertig. Völlig diskussionsfrei und vor allem viel viel günstiger!

Original und Fälschung

Freitag, 25. März 2011

Im Rahmen des hiesigen Wahlkampfes für die Landtagswahlen in Baden-Württemberg ist mit unter anderem folgendes Werbemittel in die Hände gefallen. Einfach nur eine kleine beidseitig bedruckte Karte, die auch ohne große Worte eine nicht zu geringe Aussage hat:

Baden-Württemberg: Original
(Vorderseite)

Baden-Württemberg: Fälschung
(Rückseite)

Ganz gleich, wie man politisch eingestellt ist: Diese Marketing-Idee finde ich mal wirklich gut! :-)