Zweiklassengesellschaft bei Amazon?

25. September 2013

Schon seit sehr geraumer Zeit fällt mir beim Shoppen bei Amazon immer wieder die Werbung für die Amazon-Prime-Mitgliedschaft auf. Wesentlichste Merkmale dürften die versandkostenfreie Bestellerei für von Amazon versendete Produkte sowie der schnellere Lieferservice sein.

Die Einsparung der Versandkosten dürfte sich jedoch nur bei maximal fünf Prozent meiner Bestellungen lohnen. In allen anderen Fällen liege ich eh schon über den 20,- € Warenwert für die versandkostenfreie Lieferung. Oder aber ich bestelle bei anderen Anbietern aus dem Marketplace, so daß die Versandkosten in jedem Fall zum Tragen kommen. Und in mindestens der Hälfte der oben genannten fünf Prozent meiner Bestellungen kann ich problemlos noch etwas dazubestellen und komme damit in den Bereich der ohnehin versandkostenfreuen Lieferung. Das ist für mich also schon mal kein Argument für eine Prime-Mitgliedschaft.

Weiterlesen »



Wettervorhersage für den 21.12.2012

18. Dezember 2012

Ich möchte hier eigentlich nicht auch noch auf dem durch die Medien bereits recht überstrapazierten Thema “Weltuntergang 2012″ herumreiten. Aber auch die Wettervorhersagen aus verschiedenen Quellen kündigen für den 21.12.2012 wohl eine recht außergewöhnliche Wetterlage an:

Wettervorhersage für den 21.12.2012

Friedensnobelpreis für die EU

10. Dezember 2012

Der Friedensnobelpreis 2012 geht an die EU! Genau genommen müsste der Preis demnach direkt an die rund 500 Millionen Einwohner der EU-Mitgliedsstaaten gehen.

Ich gehe jetzt mal nicht davon aus, daß entsprechend 500 Millionen Urkunden erstellt und verschickt werden. Zumindest auf den ersten Blick erscheint es da wesentlich praktikabler, die Urkunde unter den Preisempfängern gerecht aufzuteilen. Jedoch bliebe dann für jeden EU-Bürger nur noch ein Stück in der Größe von etwa 0,0133 x 0,0094 mm. Nicht machbar? Ich glaube man muß nur ganz genau nachschauen, dann wird man seinen Anteil an der Urkunde schon in den nächsten Tagen im Briefkasten finden können! Natürlich nicht im separaten Couvert – das wäre selbstredend zu viel Aufwand und auch zu teuer. Viel mehr lose als Postwurfsendung … 0,0133 x 0,0094 mm groß. ;-)

Viel interessanter dürfte für die meisten jedoch das weitere Vorgehen mit dem Preisgeld sein! Derzeit ist der Friedensnobelpreis mit rund 8 Millionen schwedischen Kronen dotiert. Das entspricht beim aktuellen Wechselkurs immerhin etwa 928.000,- Euro. Teilt man diese fair unter den ca. 500 Millionen EU-Bürgern auf, dann erhält jeder ziemlich genau 0,1856 Cent. Ich bin mir sicher, daß dieser Betrag in den kommenden Tagen auf die Konten der EU-Bürger überwiesen wird. Jedoch wird der Zahlungseingang wohl leider auf keinem Kontoauszug auftauchen, da diese 0,1856 Cent von den Banken aller Wahrscheinlichkeit nach auf 0 Cent abgerundet werden. Und wo bleibt dann das ganze Geld? Richtig! Bei den Europäischen Banken! :-)

Aber ein Gutes hat die Sache trotzdem: Jeder EU-Bürger kann sich nun ab sofort mit Fug und Recht als Nobelpreisträger bezeichnen! ;-)

Die Strompreise steigen …

23. Oktober 2012

Was bei den fossilen Brennstoffen die zunehmende Nachfrage im Zusammenspiel mit der begrenzten Verfügbarkeit bewirken, schafft die Energiewende beim Strom noch viel besser und schneller: Die Preise steigen!

Man hört sogar schon, daß erste Besitzer von Elektroautos ihre Fahrzeuge auf Verbrennungsmotoren umrüsten weil der Strom inzwischen so teuer geworden ist… :-)

Aufkleber auf Neuware

17. Juni 2012

Nun bin ich schon seit ein paar Stunden (mit Unterbrechungen) damit beschäftigt, die Klebereste eines Aufklebers von einem neu gekauften Werkzeugkasten zu entfernen.

Der Werkzeugkasten kommt als Hausmarke von einer großen Baumarktkette und ist mit einem Preis von rund 20 Euro (bei überschaubarer Größe) nicht gerade als Billigramsch zu bezeichnen. Der durchsichtige Deckel soll auch im geschlossenen Zustand Einsicht auf die Sortierfächer für Kleinteile ermöglichen. Und auf eben diesem Deckel waren seitens Hersteller zwei großflächige Aufkleber (ca. 10 x 15 cm und ca. 7 x 12 cm) mit einer Beschreibung der tollen Funktionen und Vorteile dieses Werkzeugkastens angebracht.

Weiterlesen »

Lebensweisheiten

11. März 2012

Beim Ausmisten in einem alten Kalender gefunden:

“Wer viel spricht hat weniger Zeit zum Denken.”
(Indische Spruchweisheit)

“Wenn Du redest, dann muß Deine Rede besser sein, als Dein Schweigen gewesen wäre.”
(aus Arabien)

“Klug zu fragen ist schwieriger, als klug zu antworten.”
(Persisches Sprichwort)

“Das beste Wissen ist das, was Du kennst, wenn Du es brauchst”
(aus Arabien)

“Wer tugendhaft lebt wird geehrt, aber nicht beneidet.”
(Persisches Sprichwort)

Typisch!

07. März 2012

Eben im Gespräch von einer Bekannten gehört:

“Das will ich schon seit einem Jahr machen, aber mein Mann kümmert sich um gar nichts!”

Spritpreise für mehr Verkehrssicherheit

28. Februar 2012

Es ist nur ein subjektiver Eindruck, der mich täuschen kann, aber:

In letzter Zeit stelle ich vermehrt fest, daß sich das Verhalten der motorisierten Verkehrsteilnehmer deutlich zu ändern scheint!
– Wo innerorts 50 km/h erlaubt sich, wird noch auf maximal 25 bis 30 km/h beschleunigt.
– An Ampeln – egal wie kurz die Grünphase auch sein mag – wird kaum noch angefahren, und dann auch nur über die Kreuzung geschlichen, so daß auch ja nur möglichst wenige Fahrzeuge über die Kreuzung kommen können.
– Fährt man auf eine grüne Ampel zu, dann möglichst so langsam, daß man diese zumindest bei gelb, oder im Idealfall schon wieder bei rot erreicht.

Ich kann nur vermuten – aber ich denke, daß dies möglicherweise die Versuche der Autofahrer sind, möglichst spritsparend zu fahren. Die derzeitigen Benzin- und Dieselpreise würden diese Vermutung ja auch nahelegen!

Weiterlesen »

Globale atomare Verseuchung

01. September 2011

Abgesehen von den verschiedenen Störfällen in Kernkraftwerken, die wir in den vergangenen Jahrzehnten erlebt haben, gab es in den letzten 65 Jahren auch unzählige Atombombentests. Wie viele das genau waren, wird wahrscheinlich für immer ein Geheimnis bleiben.

In einer kleinen, aber sehr eindrucksvollen Videoanimation hat der Japaner Isao Hashimoto einmal 2053 bekannte Atombombentests und -explosionen visualisiert. Diese ereigneten sich zwischen 1945 und 1998 auf allen Kontinenten der Erde. Dabei beeindruckt nicht nur die reine Anzahl der Atomexplosionen, sondern auch die räumliche Darstellung auf einer Weltkarte!

Sicherlich waren viele der Tests unterirdisch. Dennoch könnte man, schon alleine aufgrund der unglaublichen Menge an Atombombentests durchaus zu der Überzeugung kommen, daß eigentlich ein großer Teil der Erde für Menschen unbewohnbar sein müßte! Und dabei handelt es sich nicht ausschließlich um menschenleere oder bestenfalls dünn besiedelte Gegenden…

=> Videoanimation über Atombombentests auf der Erde

Nachbarschaftsstreit 2.0

24. August 2011

Die neue Form des Nachbarschaftssteites: Weniger direkte Konfrontation, aber trotzdem sehr aussagekräftig! :-)

Nachbarschaftsstreit 2.0
Quelle: Google+